Bei Fahrradkauf den Hausratschutz prüfen und anpassen

Bei Fahrradkauf den Hausratschutz prüfen und anpassen

Rund 400.000 Fahrräder werden jährlich als gestohlen gemeldet. Die Dunkelziffer liegt noch viel höher, so schätzen Experten, denn viele Bestohlene sparen sich den Weg zur Polizei, weil ohnehin kaum ein Fall aufgeklärt wird. Wer sich ein neues Rad zulegt und bei Diebstahl nicht auf den Kosten sitzen bleiben will, sollte den Deckungsschutz seiner Hausratversicherung jetzt anpassen. Bei kundenfreundlichen Anbietern ist das Fahrrad dann auch außerhalb des eigenen Grundstücks rund um die Uhr erstklassig versichert.

Die allermeisten Fahrräder werden auf der Straße gestohlen. Die Hausratversicherung schützt persönlichen Besitz zwar auch dann, wenn er sich vorübergehend außerhalb der eigenen Wohnung befindet. Ältere Hausratpolicen zahlen bei Fahrraddiebstahl allerdings nur, wenn das Fahrrad aus den Wohnräumen, dem abgeschlossenen Keller oder der abgeschlossenen Garage entwendet wurde. Zeitgemäße Tarife leisten dagegen auch, wenn das Fahrrad unterwegs gestohlen wird, soweit es zum Zeitpunkt des Diebstahls ordnungsgemäß angeschlossen war. Hat man noch einen alten Vertrag im Policenordner, der die Haftung außerhalb der versicherten Räume oder zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens ausschließt, am besten rasch Kontakt mit dem Versicherer aufnehmen und einen vollwertigen 24-Stunden-Schutz vereinbaren, der überall gilt.

Bei Fahrraddiebstahl erstatten Hausratversicherer je nach Tarif zwischen einem und fünf Prozent der gesamten Deckungssumme. Wer seinen beweglichen Besitz („Hausrat“) beispielsweise mit 50.000 Euro versichert hat, bekommt für sein gestohlenes Fahrrad also zwischen 500 und 2.500 Euro, einfach in der Police nachschauen. Will man einen ganzen Familienfuhrpark von Rädern absichern, lässt sich gegen bezahlbaren Beitragszuschlag auch eine höhere Erstattung für Fahrräder vereinbaren. Tipp: Bewahren Sie die Kaufunterlagen für den möglichen Versicherungsfall unbedingt auf, das erleichtert den Nachweis und die Erstattung durch den Versicherer, wenn das Rad tatsächlich gestohlen wird.