Beim Baukredit genau hinschauen

Beim Baukredit genau hinschauen

Die aktuell niedrigen Zinsen für Baugeld locken, in Wirklichkeit kommen oft aber deutlich höhere Kreditkosten auf den Bauherren zu. Fast alle Banken machen den Zins von der Bonität des Kunden abhängig, also von seiner Kreditwürdigkeit. Zu den persönlichen Bonitätskriterien, die Banken zum Beispiel bei der Schufa abfragen, zählen Einkommen und Beruf, Wohnort, die Häufigkeit des Arbeitgeberwechsels und das Zahlungsverhalten in der Vergangenheit. Je besser die Bonität, desto günstiger bekommt man Kredit, je schlechter die Bonität, desto höhere Zinsen zahlt man als Risikozuschlag. Wer in der Vergangenheit bereits einmal Schwierigkeiten mit der Rückzahlung eines Darlehens hatte, erhält oft gar kein Geld.

Nur anhand des Effektivzinses lassen sich Kreditangebote objektiv vergleichen, denn dieser Wert enthält neben dem Nominalzins auch die Bearbeitungsgebühren, die je nach Anbieter unterschiedlich hoch sind. Zwei oder drei Prozent Unterschied zwischen dem Lockvogel-Zins aus der Werbung und dem tatsächlich verlangten Bauzins und sind keine Seltenheit. Banken und andere Kreditanbieter sind zwar verpflichtet, in Kreditangeboten den Effektivzins ausdrücklich auszuweisen. Die so genannte Sternchenwerbung, bei der der wahre Preis erst im Kleingedruckten auftaucht, ist gesetzlich aber nicht verboten. Deshalb gilt immer: Nicht von der Schlagzeile blenden lassen und die Angebote genau vergleichen. Kostentreiber sind übrigens auch Restschuldversicherungen, die viele Banken als Sicherheit für Baudarlehen fordern. Der Kunde versichert hier den Fall, dass er vorzeitig verstirbt und den Kredit nicht oder nicht vollständig zurückzahlen kann. Der Restschuldversicherer übernimmt dann die zum Zeitpunkt des Ablebens verbleibende Kreditschuld. Stirbt der Hauptverdiener, kann die zurückgebliebene Familie dann schuldenfrei in der finanzierten Immobilie Haus wohnen bleiben.

Das Prinzip der Restschuldversicherung ist gut, doch die Kosten sind oft zu hoch. Vergleiche von Verbraucherschützern zeigen, dass dasselbe Ziel meist mit einer deutlich preiswerteren Risikolebensversicherung erreicht werden kann. Die Risikolebensversicherung ist günstig zu haben und kann auch bei einem anderen Anbieter als dem Kreditgeber abgeschlossen werden. Für Risikolebensversicherungen gilt das gleiche wie für geliehenes Geld: Erst die Konditionen gründlich vergleichen, dann bei einem günstigen Anbieter unterschreiben. Bei der Bank dann auf einem Kreditvertrag ohne Restschuldversicherung bestehen. Falls doch erforderlich, besser eine Risikolebensversicherung als Kreditschutz vereinbaren.