BU-Versicherung schützt vor sozialem Abstieg

BU-Versicherung schützt vor sozialem Abstieg

Wer plötzlich schwer erkrankt und seine Arbeit verliert, muss mit hohen finanziellen Einbußen rechnen – es sei denn, er ist privat gegen Berufsunfähigkeit abgesichert. Gerade jüngere Menschen haben noch wenig oder gar keine Beiträge in das gesetzliche Rentensystem eingezahlt, bei Berufsunfähigkeit etwa nach einem Unfall oder einer schweren Krankheit besteht deshalb kaum Anspruch auf gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsrente. Ohne privaten Berufsunfähigkeitsschutz ist der Gang zum Sozialamt häufig unvermeidbar.

Der Verlust der Arbeitskraft bringt Betroffene oft in schwerste finanzielle Bedrängnis.
Bereits jeder Vierte wird heutzutage vor Erreichen des normalen Rentenalters erwerbsunfähig. Die wichtigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit sind Schäden an Wirbelsäule und Gelenken (35%), seelische Erkrankungen (15%), Herz-Kreislauf-Krankheiten (13%) und Krebs (11%). Private Versicherungsunternehmen gewähren zum Glück schon Auszubildenden, Schülern und Studierenden vollen Invaliditätsschutz für den später ausgeübten Job. Wenn man als Versicherter tatsächlich irgendwann aus gesundheitlichen Gründen seine Arbeit nicht mehr ausüben kann, bekommt man vom privaten Berufsunfähigkeitsversicherer die monatliche Rente in vereinbarter Höhe. Außerdem unterstützt der Versicherer finanziell bei der Rehabilitation und einer möglichen Wiedereingliederung ins Berufsleben. Die Höhe der versicherbaren Berufsunfähigkeitsrente ist meist pauschal beschränkt, solange man noch nicht im aktiven Berufsleben steht – oft auf 1.000 Euro monatlich. Experten empfehlen, in jedem Fall die höchstmögliche Rente zu versichern.

Nach dem Berufsabschluss und bei Eintritt ins Arbeitsleben kann man die Berufsunfähigkeitsversicherung im Bedarfsfall sofort aufstocken. Weiterer Vorteil, wenn man sich schon als gesunder junger Mensch für einen privaten Berufsunfähigkeitsschutz entscheidet: Die Beiträge sind günstig, Versicherungsausschlüsse oder Beitragsaufschläge wegen bestehender Erkrankungen sind selten. Die günstigen Beiträge für Früheinsteiger bleiben in aller Regel während der gesamten Vertragslaufzeit erhalten.