Gutverdiener sollten die Basisrente nutzen

Gutverdiener sollten die Basisrente nutzen

Die private Basisrente, umgangssprachlich auch Rürup-Rente genannt, bringt erstaunlich hohe Steuervorteile. Anders als die gesetzliche Rente, deren Beitragseinnahmen sofort wieder an die derzeitigen Rentenempfänger fließen, ist die Basisrente kapitalgedeckt und nicht von der demografischen Entwicklung abhängig. Wer im aktiven Arbeitsleben ein gutes Einkommen hat und zuverlässig für den Ruhestand vorsorgen will, sollte sich die attraktive Steuerförderung der Basisrente deshalb nicht entgehen lassen.

Die Basisrente wurde ursprünglich als Vorsorgemöglichkeit für Selbstständige geschaffen, die während des aktiven Arbeitslebens nicht in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen und im Alter oft unterversorgt sind. Aber für gut verdienende Angestellte kann es sich lohnen, mit der Basisrente zusätzlich vorsorgen. Die Basisrente rechnet sich vor allem durch den hohen Steuervorteil, denn der Fiskus zieht die Beiträge in jährlich steigendem Maß als Sonderausgaben vom steuerpflichtigen Einkommen ab. Im Jahr 2016 lassen sich 82 Prozent des Beitrags von der Steuer absetzen – maximal 18.668 Euro als Alleinstehender und 37.336 Euro als Ehepaar. Diese Grenze steigt von Jahr zu Jahr um zwei Prozentpunkte, bis 2025 die volle Abzugsmöglichkeit von 20.000 Euro für Unverheiratete und 40.000 Euro für Eheleute erreicht ist. Je besser man verdient, desto höher ist der persönliche Steuersatz und damit der finanzielle Zuschuss, den der Fiskus zur Basisrente beisteuert. Tipp: Wegen des hohen Sonderausgabenabzugs können auch ältere Berufstätige noch einmalig größere Summen steuergefördert in ihre Basisrente investieren.

Die Basisrente gibt es in verschiedenen Varianten. Wer Wert auf hohe Sicherheit legt, kann sich für eine klassische Rentenversicherung mit garantierter Verzinsung entscheiden. Wem dagegen möglichst hohe Renditechancen wichtig sind, kann auf eine fondsgebundene Basisrente setzen – Fondspolicen entwickeln sich gerade bei positiver Wirtschaftsentwicklung oft besonders lukrativ. Wichtig zu wissen vor allem für beruflich Selbstständige: Im Fall einer Insolvenz oder bei Hartz-IV-Bezug kann der Basisrenten-Vertrag nicht gepfändet werden, denn das angesparte Kapital dient der persönlichen Altersvorsorge und wird grundsätzlich nur in Form einer Rente ausgezahlt.