Krankenzusatzversicherung: Erste Klasse für Kassenkunden

Krankenzusatzversicherung: Erste Klasse für Kassenkunden

Wer als Kassenpatient ernsthaft krank wird, sollte gut versichert sein, denn die gesetzlichen Krankenversicherer tragen längst nicht mehr alle Gesundheitskosten. Für Zahnersatz, für moderne Therapien oder für ein ruhiges Einzelzimmer in der Klinik zahlt man als gesetzlich Versicherter oft schmerzhaft viel Geld aus eigener Tasche zu. Solche unerwarteten Ausgaben kann man mit einer privaten Zusatzversicherung zum Glück finanziell absichern.

Wer als Kassenpatient eine private Krankenzusatzversicherung abschließt, entscheidet selbst über die benötigten Bausteine und die gewünschte Erstattung. Leistungen für Sehhilfen und Heilpraktikerbehandlungen lassen sich mit einem privaten Krankenzusatzschutz gezielt versichern, aber auch hochwertiger Zahnersatz. Das ist besonders wichtig, denn die gesetzliche Kassen erstatten für Kronen, Brücken, Implantate und Co. nur noch magere Festbeträge, ohne private Absicherung werden oft tausende Euro Eigenanteil fällig. Private Versicherer bieten im Krankenzusatzschutz oft Tarifpakete an, die ein ganzes Bündel von Leistungen umfassen, zum Beispiel Kostenzuschüsse für Heilpraktikerbehandlung und Psychotherapie, erhöhtes Arzthonorar, Zuzahlungsfreiheit bei Medikamenten und Hilfsmitteln, hohe Erstattungen für Brille und Kontaktlinsen, weltweit gültiger Versicherungsschutz, freie Wahl des Krankenhauses, Chefarztbehandlung, Krankenrücktransport im Notfall, Reiseimpfungen und vieles mehr. Solche Tarifpakete sind oft günstiger als eine separate Absicherung der Einzelrisiken. Beruflich Selbstständige können sich im Rahmen Ihrer privaten Zusatzversicherung ein Krankentagegeld vereinbaren und sich so vor Einkommenseinbußen bei längerer Krankheit schützen.

Mit dem richtigen Zusatzschutz bleibt erstklassige medizinische Versorgung auch für Kassenversicherte bezahlbar. Die Höhe des Beitrags hängt vom gewählten Tarif und der gewünschten Erstattung ab, aber auch vom Alter und vom Gesundheitszustand des Antragsstellers. Fachleute raten deshalb, die Krankenzusatzversicherung früh genug abzuschließen, am besten bereits mit 25 bis 30 Jahren, dann müssen keine Vorerkrankungen vom Deckungsschutz ausgeschlossen werden und der Beitrag bleibt über die gesamte Laufzeit besonders preiswert.