Verkehrsrechtsschutz: So finden Sie den richtigen Tarif

Verkehrsrechtsschutz: So finden Sie den richtigen Tarif

Verkehrsunfälle bringen oft mächtig Streit und Ärger – vor allem, wenn die Schuldfrage unklar ist. Vor den Kosten von Rechtsstreitigkeiten nach Unfällen im Straßenverkehr schützt eine gute Verkehrs-Rechtsschutzversicherung. Im Ernstfall übernimmt der Versicherer Anwaltsgebühren, Gerichtskosten, Gutachterkosten, Zeugengelder und sogar die Aufwendungen der Gegenseite, falls man vor Gericht unterliegt und auch diese Kosten übernehmen muss. Mit einer Selbstbeteiligung von 150 Euro gibt es erstklassigen Verkehrsrechtsschutz schon für weniger als 30 Euro im Jahr. Doch nicht nur der Preis zählt, sondern auch die Tarifbedingungen.

Wählt man einen so genannten Fahrzeug-Rechtsschutz, ist ein bestimmtes Auto versichert, egal wer am Steuer sitzt. Der Fahrzeug-Rechtsschutz eignet sich deshalb für alle, deren Wagen von verschiedenen Personen wie etwa Familienangehörigen oder Freunden genutzt wird. Alternativ kann der Verkehrsrechtsschutz auch für die ganze Familie abgeschlossen werden – die Versicherung gilt dann für sämtliche Fahrzeuge aller Familienmitglieder. Der Verkehrsrechtsschutz greift übrigens nicht nur, wenn man mit dem Auto fährt, sondern auch, wenn man mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs ist. Leistungsstarke Tarife schützen auch bei Streit wegen Ordnungswidrigkeiten wie zu schnellem Fahren oder Falschparken. Der Versicherer übernimmt in diesem Fall die Kosten, wenn man gegen den Bußgeldbescheid oder gegen einen drohenden Führerscheinentzug juristisch vorgeht. Ebenfalls mitversichert ist Ärger nach dem Autokauf wegen verheimlichter Mängel, Streitigkeiten wegen schlecht ausgeführter Reparaturen und sogar die Kosten von Strafverfahren, zum Beispiel nach Unfällen mit schweren Personenschäden.

Viele Rechtsschutzversicherer belohnen schadenfreie Zeiten übrigens mit einer sinkenden Selbstbeteiligung, mitversichert sind auch die Kosten einer außergerichtlichen Schlichtung. Wichtig: Wer sein Auto für berufliche Fahrten braucht, sollte dies beim Abschluss eines Verkehrsrechtsschutzes nicht verschweigen, damit auch dieses Risiko in den Vertrag aufgenommen werden kann. Ihr Finanzexperte berät Sie gerne und findet für Sie den passenden Verkehrsrechtsschutz zum günstigen Preis.